Mémoire des Vins Suisses
Weine · Wallis

Petite Arvine Les Grand’Rayes

Maurice Zufferey

Erster MDVS-Jahrgang
2010
Appellation
Valais AOC
Rebsorte
Petite Arvine
Parzelle
0,5 ha Süd-Südwest-Lage in Venthône auf 600 m ü. M
Bodentyp
Kalkhaltiger Lehmboden
Pflanzdichte
9000 Reben pro Hektare
Erziehungssystem
Guyot und Cordon
Pflanzjahr der Reben
1982, 2000, 2002
System der Bewirtschaftung
Integrierte Produktion
Kelterung
Ganztraubenpressung ohne Entrappen; Entschleimen. 17-tägige Gärung mit Reinzuchthefen im Tank, einmal Umrühren der Hefe. Kein biologischer Säureabbau. Ausbau im Tank mit einmaliger Bâtonnage. Leichte Schönung und Filtration vor der Abfüllung im Mai.

Degustationsnotizen

2016
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 19.12.2017
Jaune moyen; nez un peu réduit, qui sent un peu le «brûlon», avec des notes de fruits jaunes très mûrs, de papaye; attaque ample, léger CO2; aromatique bridée; finale sur les herbes sèches, le foin, le citron confit; du gras, de la richesse. (pth)
lagern
2015
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 19.12.2016
Mittleres Gelb; in der Nase recht intensiv,Gäraromen, Bonbon anglais, daneben Limette, Orangenzeste, Ingwer, Minze, Grapefruit; im Geschmack kräftiger, leicht süsslicher Auftakt, präsente Säure, saftig,mineralisch, Pefferminze, Zitrone, weissem Pfeffer, Muskat; guter Abgang. Typischer Wein, vom Jahrgang und noch von der Gäraromatik geprägt. (mk)
lagern
2014
Alkohol: 14,8 % Vol.
Gesamtsäure: 5,7 g/l
Restzucker: 0,3 g/l
Degustation vom 8.12.2015
Jaune reflets verts ; nez de terroir (brûlon), au fruit un peu masqué (poire williams, miel), notes de glycine ; attaque fraîche ; agrumes mûrs, rhubarbe cuite ; beau volume en bouche, du gras ; belle structure mais pas très puissant, bonne acidité et amertume positive. Bon potentiel. (pth)
lagern
2013
Alkohol: 15,4 % Vol.
Gesamtsäure: 6,5 g/l
Restzucker: 0,1 g/l
Degustation vom 19.12.2017
Jaune moyen; nez d'hydrocarbure, qui rappelle le riesling, d'iris et d'écorce de citron vert confit; attaque souple, belle acidité; arômes de poire, de fruits blancs, de coing; finale un peu amère,sur le citron vert; belle persistance. (pth)
verfolgen
Degustation vom 11.12.2014
Mittleres Gelb mit Grünreflexen; expressives, sehr sortentypisches Bouquet, Noten von Glyzinien, Grapefruit, weissem Pfirsich, Eisbonbon, Ginster, nach Belüftung Rhabarberkompott; im Gaumen kräftiger Auftakt, markante Säure, auch ein Hauch Kohlensäure, Agrumenzeste; herb-salziger Abgang. Jugendlicher, noch wenig harmonischer, unruhiger, aber vielversprechender Wein. (mk)
lagern
2012
Alkohol: 15,3 % Vol.
Gesamtsäure: 5,5 g/l
Restzucker: 0,3 g/l
Degustation vom 19.12.2016
Helles Goldgelb; recht intensives, gereiftes Bouquet, Anflug von Glyzinie, Waldhonig, dezent harzig, etwas Haselnuss; im Gaumen weicher Auftakt, präsente Säure, frisch, leicht salzige Herbe, reife Orange, würzige Note, Rosmarin; mittlere Länge mit dezenter Bitternote. Gut gefügter, eleganter Wein, verfolgen. (mk)
verfolgen
Degustation vom 24.10.2013
Robe jaune clair d'une belle brillance; nez caractéristique de glycine, de grapefruit et d'ananas frais; bouche ample, puissante, chaleureuse, onctueuse dotée d'une finale saline tendue qui laisse poindre une note alcooleuse. Belle typicité (at)
lagern
2011
Alkohol: 15,7 % Vol.
Gesamtsäure: 4,7 g/l
Restzucker: 0,3 g/l
Degustation vom 8.12.2015
Robe dorée ; nez beurré, vanillé, miel ; attaque crémeuse ; arômes primaires dominés par le bois ; rétro sur les fruits jaunes, un peu trop mûrs ; amertume du bois, poivre blanc en finale. Confirme que la petite arvine ne vieillit pas très bien… mais question de vinification : l’encaveur a changé de vinification! (pth)
trinken
Degustation vom 5.07.2012
Jugendlich fruchtgetragen, Zitrus, Grapefruit, Ananas, dabei auch etwas esterfruchtig. Im Mund breit ansetzend, grünlich-stoffig fortsetzend, alkoholgetragen, etwas breit und trocknend zuletzt. Ein gehaltvoller Wein aus warmem Jahr. (us)
verfolgen
2010
Alkohol: 14,5 % Vol.
Gesamtsäure: 6,7 g/l
Restzucker: 0,3 g/l
Degustation vom 19.12.2017
Robe dorée; notes d'évolution, de pain de seigle, de fruits secs; attaque large, puissante; note de caramel, de foin; puissant, gras; plus sur la structure, tenue par l'acidité, que sur les arômes; en bouche, on retrouve le pain de seigle. (pth)
trinken
Degustation vom 11.12.2014
Mittleres, dichtes, leicht gereiftes Gelb; in der Nase verhalten, Feuerstein, diskrete Noten von Trockenfrüchten, Honig, Grapefruit, Pfirsich; im Geschmack zunächst weich und ausladend, dann eher etwas spröd, begleitet jedoch von einer saftigen Säure; endet leicht bitter und lang auf salziger Komponente. Stoffiger Wein, befindet sich derzeit in einer Übergangsphase. (mk)
verfolgen