Mémoire des Vins Suisses
Weine · Wallis

Cornalin

Anne-Catherine & Denis Mercier

Erster MDVS-Jahrgang
1999
Appellation
Valais AOC
Rebsorte
Cornalin
Parzellen
1 ha Südlagen in Goubing, Pradec, Corin auf durchschnittlich 570 m ü. M.
Bodentyp
Leichter bis mittelschwerer toniger Kalkboden
Pflanzdichte
8 800 Reben pro Hektare
Erziehungssystem
Cordon Royat und Guyot
Pflanzjahr der Reben
1988, 1992, 1994, 1995, 1999, 2004, 2011, 2012, 2016
System der Bewirtschaftung
Integrierte Produktion
Kelterung
Kaltmazeration während 1 Woche. Vergärung mit Reinzuchthefen in Standen, manuelles Stossen des Tresterhuts. Malolaktische Gärung und 12-monatiger Ausbau in teilweise neuen Barriques.

Degustationsnotizen

2013
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 14.12.2017
Pourpre dense à reflets violines; nez complexe, de fruits noirs, de cerise noire, d'épices et légèrement toasté; attaque puissante, juteuse, avec des notes poivrées; belle structure, large et équilibrée; de la finesse, de l'élégance et du potentiel. (pth)
verfolgen
2012
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 20.12.2016
Kräftiges Rot; intensives Bouquet, fruchtige Aromen, Himbeeren, rote und schwarze KIrschen, florale und würzige Noten, Pfingstrose, Lorbeer, Mokka; im Geschmack zupackender Auftakt, saftige Säure, kompakter Gerbstoff, Aromen von Kirsche, Pfeffer; langer Abgang. Gut strukturierter, recht fülliger, fruchtbetonter Wein. (mk)
lagern
2011
Alkohol: 13,6 % Vol.
Gesamtsäure: 5,7 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 16.12.2015
Belle robe pourpre intense, reflets violacés ; nez expressif, de fruits noirs, d’épices, balsamique; attaque juteuse, soyeuse sur la cerise noire, la cannelle ; belle densité et beau rapport entre les tanins et l’acidité ; riche, avec une belle complexité aromatique ; vin jeune d’une belle expression et d’un excellent potentiel. (pth)
lagern
2010
Alkohol: 13,6 % Vol.
Gesamtsäure: 4,9 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 14.12.2017
Grenat profond, presque noir; nez peu ouvert, avec des notes de fruits noirs et légèrement fumées; attaque souple; belle harmonie en bouche, avec des arômes d'olives noires et une pointe de cuir; un vin large, d'un bel équilibre tanins-acidité, au grand potentiel. (pth)
lagern
Degustation vom 19.12.2014
Kräftiges Violettrot; zunächst leicht reduktiv, mit Belüftung expressive Nase, Noten von schwarzen Kirschen, Veilchen, Leder, Gewürznelken; im Geschmack weicher Auftakt, vollmundig, stoffig, kompakt, saftige Säure, markanter Gerbstoff, Aromen von Kirschen und Brombeeren; langer, saftiger, frischer Abgang. Kraftvoller Wein mit grossem Potenzial. (mk)
lagern
2009
Alkohol: 13,9 % Vol.
Gesamtsäure: 5,2 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 20.12.2016
Kräftiges, dichtes Rot; in der Nase expressiv, Noten von schwarzen Früchten, Brombeere, Cassis, Anflug von Leder, Kakao, auch Unterholz; im Gaumen kräftiger Auftakt, präsente Säure, saftig, reifer Gerbstoff, stoffig, würzige Aromen, KIrsche; langes Finale. Markanter Wein, gut strukturiert und komplex. (mk)
lagern
Degustation vom 1.11.2013
Robe violette plutôt sombre; nez expressif où cohabitent les fruits noirs comme le pruneau, les baies comme la mûre et la myrtille, mais aussi la réglisse et les épices; attaque fruitée et ample, fruité croquant, acidité harmonieuse, tanins fermes et longue finale persistante composent une superbe spécialité (at)
lagern
2008
Alkohol: 13,5 % Vol.
Gesamtsäure: 5,2 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 16.12.2015
Pourpre intense ; nez torréfié, viandé, avec des notes de violette et de café ; attaque fraîche, en bouche, arômes sur la retenue, avec des notes de pruneau; de la fraîcheur ; belle structure, compact, tanins serrés ; mais encore un peu fermé actuellement. (pth)
lagern
Degustation vom 3.07.2012
Auf mustergültige Weise riecht er frischfruchtig nach Wildpflaume und Waldbeeren. Weicher Ansatz im Mund, mildes, sandig-mürbes Tannin, intensiv fruchtdotierte Gaumenmitte, reif und rund im Abgang, beinahe ein wenig arm an Konturen. Aber gut in seinem Inhaltsreichtum ohne jeden Hang zur Breite. (us)
verfolgen
2007
Alkohol: 13,2 % Vol.
Gesamtsäure: 5,0 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 18.12.2009
Kräftiges, jugendliches Rot; würziges Bouquet mit Noten von Waldbeeren, Steinfrüchten und schwarzen Kirschen; im Geschmack vollmundig, dicht, saftige Säure, kräftiges, reifes Tannin; langes, frisches Finale; robuster, charaktervoller Wein mit Potenzial. (mk)
lagern
2007
Alkohol: 13,0 % Vol.
Gesamtsäure: 4,9 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 24.05.2017
Pourpre soutenu; nez ouvert, fruité, avec des notes un peu terreuses; attaque fraîche sur des arômes de gentiane; bon soutien acide, tanins jeunes et fermes; un vin d'une étonnante jeunesse, dynamique, puissant, avec des saveurs de café en finale. (pth)
Degustation vom 19.12.2014
Kräftiges Rot mit schwachem Reiferand; Bouquet eher verhalten, dezente Reifaromen, Noten von Kirschen, Feigen, grünlichem Holz; im Gaumen relativ weicher Auftakt, mittelgewichtig, präsente Säure, markantes, etwas grünlich anhängendes Tannin, Aromen von Johannisbeeren und Brombeeren. Strenger, eher rustikaler Wein. (mk)
verfolgen
2006
Alkohol: 13,0 % Vol.
Gesamtsäure: 5,1 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 1.11.2013
Robe pourpre plutôt foncée; nez moyennement expressif de cerise noir, d'herbe aromatique, de violette et d'épices; attaque puissante mais fraîche, tanins présents, matière moyenne et fruitée portée par une belle acidité composent un vin croquant un rien austère (at)
verfolgen
2005
Alkohol: 13,1 % Vol.
Gesamtsäure: 5,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 27.02.2015
Violettes, wenig aufgehelltes Rot; intensives, würziges, komplexes Bouquet, Noten von schwarzen Kirschen, Pfeffer, Muskat, Lorbeer; weicher , satter Auftakt, saftige Säure, präsenter, grobkörniger Gerbstoff, Aromatik: Sauer- und Schwarzkirsche; gute Länge. Kompakter Wein, aromatisch etwas knapp begleitet. (mk)
verfolgen
Degustation vom 3.07.2012
Vergleichsweise verschlossen mit floralen Noten von Holunderblüte, aber auch Aromen von Leder, Lakritz, Lehm und Eierschale. Spannungsreicher sehniger Gaumen, fleischig im Gerbstoff, deutlich mineralisch geprägt im Kern und von guter Dichte. Hintergündiger Wein: viel Extrakt, unscheinbar verpackt. (us)
verfolgen
2004
Alkohol: 13,2 % Vol.
Gesamtsäure: 5,4 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 14.12.2017
Grenat à reflets violacés; nez un peu sauvage, avec des notes de genièvre; attaque large, puissante; du gras; des notes fraîches encore, sur le sureau, soutenue par une acidité suffisante; un vin qui fait moins que son âge, dynamique; finale sur le café vert, la chicorée, et des notes un peu viandées. (pth)
verfolgen
Degustation vom 19.12.2014
Kräftiges, dunkles, fast undurchdringliches Rot; in der Nase reduktiv, später dunkle Frucht und würzige Noten (Pfeffer), tiefgründig; relativ kurzer, weicher Auftakt im Gaumen, mittelgewichtig, saftige Säure, sattes Tannin, ausgeprägte Kirschenaromatik; langer Abgang. Derzeit eher unzugänglicher, rustikaler Wein mit Potenzial. (mk)
lagern
2003
Alkohol: 12,9 % Vol.
Gesamtsäure: 5,1 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 20.12.2016
Kräftiges Rot mit leichtem Reiferand; gereiftes, leicht mattes Bouquet, etwas animalisch, Noten von Leder, Unterholz, Dörrbirne, Liebstöckel; im Gaumen recht weicher Auftakt, saftige Säure, leicht sprödes, trocknendes Tannin, Aromatik reiffruchtig, würzig; langer, vielleicht etwas trocknender Angang. Gereifter Wein, hat sich aber gut gehalten, verfolgen. (mk)
trinken
Degustation vom 1.11.2013
Robe grenat dense; nez expressif de baies noires et de fruits comme le pruneau, la cerise noire ainsi qu'une note de réglisse et d'épices; vin puissant doté de tanins présents, d'une vivacité tonique, d'une matière ample et un rien onctueuse; belle finale soyeuse et fruitée (at)
verfolgen
2002
Alkohol: 12,7 % Vol.
Gesamtsäure: 5,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 16.12.2015
Pourpre ; nez avec des notes de viande séchée, de cuir, de sous-bois ; attaque pleine, sur la vivacité ; beaux arômes de fruits rouges et noirs, de cerise noire et de noyau de cerise ; belle acidité, belle fraîcheur de fruit ; complexe, long et dense, très digeste. (pth)
trinken
Degustation vom 3.07.2012
Komplexes reifes Bukett mit Noten von Wildkirsch und Cassis, Lakritz und Karamell. Im Mund geschmolzen und fruchtgetragen, mit präsenter Säure und nach wie vor guter Spannkraft. (us)
trinken
2001
Alkohol: 12,9 % Vol.
Gesamtsäure: 5,6 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 14.12.2017
Grenat à légers reflets plus clairs; nez de fruits un peu compotés, de ronce, de feuille morte, d'humus; attaque juteuse, assez large; de la fraîcheur, sur des notes d'herbes séchées, de foin alpin; bon soutien acide et étonnante fraîcheur, mais court en bouche. A dépassé son apogée. (pth)
trinken
Degustation vom 19.12.2014
Kräftiges, leicht gereiftes Rot; komplexes, gereiftes Bouquet, Noten von Kirschenkonfitüre, Malz, Lakritze; relativ kurzer, weicher Auftakt, eher schlanker Körper, hervortretende Säure, sprödes Tannin, Aromen etwas verblasst; mittellanger, säurebetonter Abgang. Gereifter Wein, über dem Zenith? (mk)
trinken
2000
Alkohol: 13,0 % Vol.
Gesamtsäure: 5,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 20.12.2016
Mittelkräftiges Rot mit Reiferand; in der Nase angereift, würzig, Graphit, KIrsche, Leder; im Geschmack mittelgewichtig, vorherrschende Säure, präsentes Tannin, gewisse Saftigkeit, sprödes noch präsentes Tannin, fruchtig-würzige aromatische Begleitung; gute Länge. Deutlich gereifter Wein, kann aber noch gezeigt werden. (mk)
trinken
Degustation vom 1.11.2013
Robe pourpre aux reflets brunâtres; nez un peu réduit de fruits noirs et de baies des bois; un vin ample doté d'un belle acidité, de tanins encore durs et d'un fruité peu expressif. Malgré sa belle longueur, ce vin se trouve à l'heure actuelle dans une phase un peu délicate (at)
verfolgen
1999
Alkohol: 12,6 % Vol.
Gesamtsäure: 4,9 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 16.12.2015
Pourpre moyen ; nez torréfié, de laine mouillée ; attaque fraîche ; peu de fruit et note de poivron rouge grillé ; structure moyenne ; finale acidulée et un peu amère ; notes de fumée froide et de graphite — un vin qui a divisé les dégustateurs ! (pth)
trinken
Degustation vom 3.07.2012
Im Duft dominieren neben der sortentypischen Wildpflaumen-Komponente Kräuter-Aromen. Mit Luftkontakt mischt sich auch eine zarte, als Reifearoma zu deutende Champignon-Note in die reintönige Frucht. Am Gaumen zeigt sich der Wein rund und mild und samten, dabei aber auch druckvoll. Die komplexen und «wilden» Abgangsaromen deuten an, dass der Wein nun seinen Reifehöhepunkt erreicht hat. (us)
trinken