Mémoire des Vins Suisses
Weine · Waadt

Dézaley Grand Cru Médinette

Domaine Louis Bovard

Erster MDVS-Jahrgang
1999
Appellation
Dézaley Grand Cru Lavaux AOC
Rebsorte
Chasselas
Parzelle
4 ha grosse, terrassierte Südlage, Gemeinde Puidoux, 380–500 m ü. M.
Bodentyp
Feine, kiesige Böden auf harten Nagelfluhschichten
Pflanzdichte
9000–12 000 Reben pro Hektare
Erziehungssystem
Gobelet und Cordon Royat
Pflanzjahr der Reben
Durchnittsalter 30 Jahre
System der Bewirtschaftung
Integrierte Produktion, ein Teil bio-dynamisch
Kelterung
Leichtes Quetschen, Entschleimen. Pressung. Gärung, Säureabbau und 10- bis 15-monatiger Ausbau auf den Feinhefen im Holzfass. Sanfte Filtration vor der Abfüllung.

Degustationsnotizen

2016
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 7.12.2017
Jaune à reflets verts; nez un peu masqué, sur les herbes médicinales (verveine); attaque sur une matière mûre, presque suave; belle puissance, avec une impression de richesse; finale sur les fruits mûrs, avec des notes de pêche et d'abricot. (pth)
verfolgen
2015
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 5.12.2016
Helles Gelb; in der Nase anfänglich verschlossen, öffnet sich langsam, deutliche Gäraromatik (Zuckerwatte), daneben zitrische Note, Mandarine; im Gaumen weicher, üppiger, fast öliger Auftakt, eher tiefe Säure, markante Herbe, noch etwas unharmonisch und verschlossen; im Abgang fast süsslich. Jugendlicher Wein, im Moment schwierig zu deuten. (mk)
lagern
2014
Alkohol: 13,1 % Vol.
Gesamtsäure: 3,8 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 15.12.2015
Robe pâle ; nez intense, ouvert, floral (tilleul) et un peu épicé, avec encore des notes fermentaires, de banane ; attaque fraîche ; du gras, de la puissance ; notes d’ananas ; bonne structure, beaucoup de glycérol, peu d’acidité ; massif et encore très jeune. (pth)
lagern
2013
Alkohol: 12,7 % Vol.
Gesamtsäure: 4,1 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 7.12.2017
Jaune doré; nez un peu lactique, avec des notes de caramel mou;  CO2 à l'attaque; belle fraîcheur, avec des nuances de menthe fraîche; bon soutien acide; un vin blanc sapide et d'une belle dynamique; pointe saline en finale, rapicolante. (pth)
verfolgen
Degustation vom 18.12.2014
Helles Gelb; verhaltenes, noch unfertig wirkendes, strenges Bouquet, Noten von Eisbonbon und gelben Früchten; im Gaumen kräftiger Auftakt, gute Struktur, präsente Säure, Aromen noch sehr diskret; nachhaltig. Noch sehr jugendlicher, verschlossener Wein, der seine Anlagen erst antönt. (mk)
lagern
2012
Alkohol: 12,5 % Vol.
Gesamtsäure: 3,4 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 5.12.2016
Mittleres Gelb mit Grünreflexen; im Bouquet noch verhalten, Noten von Crème brûlée, kandierten Früchten, Aprikosengebäck; im Gaumen eher weicher Auftakt, präsente Säure, markante Herbe; im Abgang dezente Aromatik, Bitternote. Wirkt noch streng, aromatisch noch etwa knapp dotiert. (mk)
lagern
Degustation vom 31.10.2013
Robe jaune pâle; nez ouvert de glycine, d'herbe coupée, d'agrumes, ananas surtout, de pêche ainsi qu'une note de bonbon anglais; attaque souple, belle acidité, structure élégante et matière mûre composent un vin ciselé doté d'un beau potentiel (at)
lagern
2011
Alkohol: 12,4 % Vol.
Gesamtsäure: 3,1 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 15.12.2015
Robe jaune à reflets verdâtres ; nez un peu grillé, trace d’évolution, avec des notes de laine mouillée ; attaque sur le miel d’accacia ; du gras ; finale sur l’amande amère ; bon soutien acide; pêche jaune en rétro, mais un peu sec. Entre deux phases… (pth)
verfolgen
Degustation vom 6.07.2012
Im Duft von Gäraromen geprägt, Eisbonbon. Im Mund weich und viskos, hintergründig mit herbem Extrakt und einer feinen Spur Bitternis. Komplett verschlossen, nur eine Andeutung von taktiler Mineralität, verhaltene Säure. Zeigt in diesem monolithischen Jugendzustand nur einen Bruchteil seiner späteren Qualitäten. (us)
lagern
2010
Alkohol: 12,4 % Vol.
Gesamtsäure: 3,3 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 7.12.2017
Jaune doré; nez ouvert, avec des notes de poire Williams, mais aussi florales, de tilleul et de miel; attaque fraîche, où l'on retrouve le tilleul et le miel; un vin gras, puissant, large, et une finale sur la pâte d'amande; belle longueur et pointe d'amertume finale. (pth)
verfolgen
Degustation vom 18.12.2014
Helles Gelb; Nase anfänglich leicht belegt, nasse Wolle, dann öffnet sie sich in Richtung Feuerstein, Zitrusfrüchten, Lindenblüten; im Gaumen rassiger Auftakt, spürbare Kohlensäure, mittelgewichtig, saftig; endet lang auf mineralischen Noten und dezenter Bitterkeit. Immer noch jugendlicher Wein, der sich noch entfalten wird. (mk)
lagern
2009
Alkohol: 12,4 % Vol.
Gesamtsäure: 3,7 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 5.12.2016
Mittleres Gelb mit Grünreflexen; in der Nase eher matt, Crème brûlée, überreife Frucht, Bouillon; im Gaumen kurzer, weicher Auftakt, wenig Aromatik, Bitternote. Verschlossener, herber Wein, dessen Flasche nicht über jeden Zweifel erhaben ist (die zweite war deutlich verkorkt). (mk)
verfolgen
Degustation vom 31.10.2013
Robe jaune clair et brillant; nez fermé mais complexe où pointent des notes minérales, florales et des fruits mûrs; vin corsé et ample doté d'une belle matière onctueuse, d'arômes expressif, d'une acidité suave et d'une longueur intéressant mais qui manque un peu d'harmonie (at)
lagern
2008
Alkohol: 12,5 % Vol.
Gesamtsäure: 4,0 g/l
Restzucker: 0,7 g/l
Degustation vom 15.12.2015
Robe jaune ; nez très aromatique, épicé, avec des notes d’évolution, de raisins secs et de noisettes ; attaque sur l’amande douce, les fruits jaunes compotés ; du gras, de la puissance ; longue persistance, avec des notes de poire et de noix, de safran ; un vin mature. (pth)
verfolgen
Degustation vom 6.07.2012
Noch jugendlich, ein klein wenig reduktiv, dann aber auch mit blumigen Noten, öffnet sich langsam in weinige, traubige Aromen. Druckvoller homogener Gaumen mit feinem Nerv, erste geöffnete Abgangswürze, mineralische Komponenten. Gut stützende Säure, sogar ganz leicht grün, aber von Extrakt und leichter Viskosität gepuffert. Saftiger Abklang. (us)
verfolgen
Degustation vom 18.12.2009
Helles Gelb; in den Nase florale Aromen, Honig, würzig-mineralische Note; im Gaumen vollmundig, reichhaltig, präsente Säure; leichte Bitterkeit im Finale; kräftiger, noch herber Dézaley mit Zukunft. (mk)
verfolgen
2007
Alkohol: 12,3 % Vol.
Gesamtsäure: 3,7 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 23.05.2017
Jaune à reflets dorés; nez un peu masqué; attaque sur les fruits jaunes; note un peu lactique qui confère du gras au vin; note finale sur la pomme et légère amertume; bon volume en bouche. (pth)
lagern
Degustation vom 18.12.2014
Mittleres Gelb; ausdrucksstarkes, terroirtypisches Bouquet, Feuerstein, Schwefelhölzchen, Unterholz, dominierende Mineralität; weicher, voller Auftakt, gute Struktur, präsente Säure, wiederum mineralische Noten, aber auch Honig und gelbe Früchte; markanter, langer Abgang. Charaktervoller Wein, beginnt sich zu öffnen. (mk)
verfolgen
2006
Alkohol: 12,1 % Vol.
Gesamtsäure: 3,9 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 31.10.2013
Robe clair et brillante; nez expressif et complexe où se mêlent les fruits mûrs, les épices douces et les fruits exotiques; attaque fraîche où se détecte un léger carbonique, acidité équilibrée et notes minérales élégantes contribuent à la complexité de ce vin encore loin de son apogée (at)
verfolgen
2005
Alkohol: 12,6 % Vol.
Gesamtsäure: 3,3 g/l
Restzucker: 0,5 g/l
Degustation vom 27.02.2015
Tiefes, leuchtendes Gelb mit dezenten Grünreflexen; gereiftes Bouquet, leicht reduktiv, Feuerstein, Noten von Haselnuss, Honig, Mandeln, kandierten Früchten; recht weicher Auftakt, cremig, füllig, intensive Aromatik (Mirabelle, Orangen, Banane); endet lang und mineralisch. Kompakter, kraftvoller Wein. (mk)
verfolgen
Degustation vom 6.07.2012
Reifes, aber vitales Bukett: Honig, Lindenblüte, eine Spur Vanilleschote (als Reifearoma, nicht als Holzeinfluss). Am Gaumen weich und füllig, dabei aber nicht glatt – sondern mit einer strukturierenden mineralischen Schicht, die sich reibend-taktil bemerkbar macht. Ein Wein mit grosser innerer Spannung und dabei verhalten in der Säure, mineralisch durch und durch, dicht und lebendig mit einem komplexen Abgang, dessen rauchige Aromen die mineralische Prägung aufnehmen. Erster Entwicklungszustand, aber noch lange nicht ausgereift. (us)
verfolgen
2004
Alkohol: 12,2 % Vol.
Gesamtsäure: 3,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 7.12.2017
Jaune soutenu à reflets dorés; nez d'allumette frottée, de pierre chaude; attaque un peu diffuse; arômes tertiaires, presque fumés, avec des notes de noisettes grillées; manque de dynamique et un peu éteint. (pth)
verfolgen
Degustation vom 18.12.2014
Mittleres, leuchtendes Gelb; expressives Bouquet, reife Frucht, Noten von Honig, Nougat, reifer Birne, Pfirsich, ein Hauch nasse Wolle; im Gaumen klarer, dynamischer Auftakt, fein und gleichzeitig kompakt, eher schlank, gut von Säure gestützt; feiner Bitterton im nachhaltigen Abgang. Eleganter, finessereicher, schnörkelloser Wein. (mk)
trinken
2003
Alkohol: 12,4 % Vol.
Gesamtsäure: 3,3 g/l
Restzucker: 1,6 g/l
Degustation vom 5.12.2016
Goldgelb; komplexes Bouquet, Noten von Karamell, Honig, Orangenzeste, Toast, nussige und harzige Komponente; im Geschmack füllliger, weicher Auftakt, präsente Säure, markante Mineralität, tropische Früchte und Zitronenzeste; langes Finale mit dezenter Bitternote. Komplexer Wein, der sich auf dem Höhepunkt befindet. (mk)
trinken
Degustation vom 31.10.2013
Robe jaune doré; nez ouvert et complexe où pointent la mirabelle, les fruits secs et des notes minérales; l'attaque souple et la finale persistante encadrent une bouche soyeuse et juteuse doté d'une aromatique expressive. Beau vin encore sur la pente ascendante (at)
verfolgen
2002
Alkohol: 12,4 % Vol.
Gesamtsäure: 4,0 g/l
Restzucker: 0,6 g/l
Degustation vom 15.12.2015
Robe jaune soutenu ; nez fumé, grillé, d’allumette frottée, avec une note de pétrole ; attaque assez fraîche ; pointe de verdeur ; finale sur le fumé, le grillé ; assez austère et fermé, peut-être déjà fatigué. (pth)
trinken
Degustation vom 6.07.2012
In der Farbe golden mit noch immer grünlichen Reflexen. Verschlosse Nase, stark reduktiv getönt und wohl kontrovers zu werten – je nachdem, welche Entwicklung man prognostiziert. Aromen von Bittermandel und Haselnuss. Auch im Mund bleiben die Aromen blass, Körper und Stoff bleiben isoliert, der Wein wirkt hart und unreif. Allerdings zeigt das Bukett nach kräftiger Luftzufuhr auch eine leichte Öffnung hin zu in Kalk-mineralischen Komponenten. Sehr schwer zu beurteilen, vielleicht nur eine Phase. (us)
verfolgen
2001
Alkohol: 12,3 % Vol.
Gesamtsäure: 3,9 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 7.12.2017
Vieil or éclatant; premier nez fermé, nécessite de l'aération; note de grillé; attaque ample, sur des notes de gâteau à la noisette, avec un étonnant soutien acide, qui lui confère une belle dynamique. L'équilibre d'un vin mature, sur des arômes de fruits blancs, de poire, avec une longue finale, un peu brûlante en toute fin de bouche. Un vin qui révèle bien le potentiel de vieillissement du chasselas. (pth)
verfolgen
Degustation vom 18.12.2014
Helles Goldgelb; Bouquet eher diskret-verhalten, aber sehr fein und elegant, Noten von Honig, Dörrfrüchten, Unterholz, Steinen; lebendiger, weicher Auftakt, satte, filigrane Struktur, mineralische und fruchtige Aromen; langes druckvolles Finale. Komplexer, rassiger Wein, der sogar noch zulegen kann. (mk)
verfolgen
2000
Alkohol: 12,7 % Vol.
Gesamtsäure: 3,4 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 5.12.2016
Mittleres Gelb mit goldenen Reflexen; langsam verblassendes Bouquet, Noten von Honig, Karamell, exotischen Früchten, Feuerstein; im Gaumen weicher Auftakt, mittelgewichtig, dezente Säure, etwas spröd-herb; mittellanger, leicht trocknender Abgang, Noten von Oregano. Immer noch frischer Wein, hat aber an Spiel verloren. (mk)
trinken
Degustation vom 31.10.2013
Robe dorée intense; nez expressif de malt, de fruits exotiques, de miel, d'agrumes et de mangue; un superbe vin tout en équilibre et en finesse porté par une belle acidité; intense, ample et vineux, ce blanc aristocratique fait preuve d'une grande longueur et reste d'une exceptionnelle jeunesse. Un grand vin (at)
verfolgen
1999
Alkohol: 12,2 % Vol.
Gesamtsäure: 4,1 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 15.12.2015
Robe dorée ; nez de pain de seigle, de fruits secs, avec des notes orangées (arômes tertiaires) ; attaque grasse, huileuse ; du gras, bonne structure et encore une certaine fraîcheur, avec des notes de menthe ; belle persistance large et droite ; la bouche s’avère plus décevante que les promesses du nez... (pth)
trinken
Degustation vom 6.07.2012
Begeisternde Komplexität im Duft: schwarzer Pfeffer, feuchter Asphalt, eine Spur Honig, Nuss und Safran. Im Mund mit weichem Auftakt, dann schlank und sehnig fortsetzend, lebendig, mineralisch, spät aufkommende tragende Säure, geschmolzene Stoffigkeit, komplex entfaltete Abgangsaromen. Sehr viel Frische in der Reife. (us)
trinken