Mémoire des Vins Suisses
Weine · Waadt

Aigle Grand Cru Clos du Crosex Grillé Cuvée des Immortels

Terroir du Crosex Grillé SA

Erster MDVS-Jahrgang
2006
Appellation
Chablais AOC
Rebsorte
Chasselas
Parzelle
2,2 ha grosser, terrassierter Clos an der westlichen Grenze von Aigle, Südlage, 450 m ü. M.
Bodentyp
Feine, kiesige Böden auf Kalkschichten
Pflanzdichte
10 000–12 000 Reben pro Hektare
Erziehungssystem
Gobelet und Cordon Royat
Pflanzjahr der Reben
Durchschnittsalter 20 Jahre
System der Bewirtschaftung
Integrierte Produktion
Kelterung
Leichtes Quetschen, Entschleimen. Pressung, minime Chaptalisation. Gärung mit Naturhefen, Dauer 20–30 Tage, anschliessend Säureabbau. 5 Monate Ausbau auf der Feinhefe im Stahltank und in Beton-Amphoren. Sanfte Filtration vor der Abfüllung.

Degustationsnotizen

2016
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 7.12.2017
Jaune à reflets dorés; nez de fruits jaunes; attaque sur le perlant (CO2); les fruits mûrs, la pêche, la mangue; beau volume en bouche; finale longue et persistante, avec une note crayeuse en fin de bouche; riche, presque suave, et dynamique à la fois. (pth)
verfolgen
2015
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 5.12.2016
Helles Gelb; intensives, würziges Bouquet mit Noten von Aprikosen, spürbare Gäraromen (Zuckerwatte); im Gaumen spritziger Auftakt, CO2, vollmundig, Säure eher tief, Apfelaromatik; noch etwas herb-harter Abgang. Opulenter, jahrgangstypischer, noch jugendlicher Wein. (mk)
lagern
2014
Alkohol: 11,9 % Vol.
Gesamtsäure: 3,5 g/l
Restzucker: 5,6 g/l
Degustation vom 15.12.2015
Jaune moyen ; nez ouvert, notes de pain grillé, d’abircot ; attaque souple, grasse, puissante ; poire et floral en bouche, mais aussi infusion de tilleul ; léger CO2 ; crémeux et long ; riche et moelleux, manque d’acidité. (pth)
lagern
2013
Alkohol: 12,5 % Vol.
Gesamtsäure: 3,5 g/l
Restzucker: 0,6 g/l
Degustation vom 7.12.2017
Jaune à reflets dorés; nez un peu masqué, avec des notes d'allumette frottée, de silex, mais aussi florales, de fleurs blanches, de lys; attaque fraîche; beau volume en bouche, ample, mûr, avec une belle longueur, soulignée par un peu d'amertume. Belle complexité. Un vin puissant et gras. (pth)
verfolgen
Degustation vom 18.12.2014
Helles Gelb; intensiv aromatisches Bouquet, würzig, reife gelbe Früchte, Lindenblüten; im Gaumen breiter, kraftvoller Auftakt, Kohlensäure schenkt Frische, eher tiefe Säure, Schmelz; langer, etwas molliger Abgang. Kompakter, etwas breiter Wein. (mk)
lagern
2012
Alkohol: 12,6 % Vol.
Gesamtsäure: 3,4 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 5.12.2016
Helles Grüngelb; Bouquet von mittlerer Intensität, reife Steinfrucht, dezent blumig, Verveine, nasser Stein; im Gaumen weicher Auftakt, präsente Säure, etwas grüne Herbe mit mineralischem Akzent, würzige Aromatik (frische Kräuter, Rosapfeffer); leicht bitterer Abgang. Dynamischer Wein. (mk)
verfolgen
Degustation vom 31.10.2013
Robe jaune clair; nez expressif de noisette grillée et de fleurs blanches; attaque très carbonique qui équilibre un vin structuré et puissant d'une grande persistante. Un vin puissant encore un peu sévère (at)
lagern
2011
Alkohol: 12,8 % Vol.
Gesamtsäure: 4,4 g/l
Restzucker: 3,4 g/l
Degustation vom 15.12.2015
Jaune foncé ; nez de mangue, de fleurs d’oranger, léger grillé ; attaque souple, CO2 très présent ; citron confit, melon ; finale un peu sèche, l’écorce d’orange confite ; la pointe d’acidité finale n’est pas très harmonieuse. (pth)
lagern
Degustation vom 6.07.2012
Die Bezeichnung «Amphore» bezieht sich auf die Vergärung im Beton-Ei, nicht im tönernen Gärgefäss wie in der kaukasischen (georgischen) Tradition. Im Duft zeigt der Wein eine medizinale Würze und ein Aroma von Banane, ist nicht frei von Kaltgäraromen, dazu kommt eine Note von Clementinen. Die Gaumenstruktur eröffnet streng und leicht grünlich, setzt jedoch mit verfeinerter Säure fort, mit Eleganz, Feinnervigkeit und grosser Länge. (us)
lagern
2010
Alkohol: 12,4 % Vol.
Gesamtsäure: 4,4 g/l
Restzucker: 2,8 g/l
Degustation vom 7.12.2017
Jaune soutenu; nez discret, avec des notes d'hydrocarbure; attaque ample, sur un léger CO2; le goût rappelle la tarte au citron meringuée; belle ampleur en bouche, du gras, de la puissance et une finale sur le citron confit, à la fois suave et volumineux et des notes d'herbes séchées. (pth)
verfolgen
Degustation vom 18.12.2014
MIttleres Gelb; würzig-kräuteriges, ziemlich expressives Bouquet, Noten von Honig und gelbfleischigen Früchten; breiter Auftakt, ein Hauch Kohlensäure, vollmundig, ausladend, aromatisch, Zitrusnote; langer, reicher Abgang. Kraftvoller Wein mit Potenzial. (mk)
lagern
2009
Alkohol: 12,9 % Vol.
Gesamtsäure: 2,8 g/l
Restzucker: 0,3 g/l
Degustation vom 5.12.2016
Mittleres Gelb; offenes, fruchtbetontes Bouquet von mittlerer Intensität, Noten von exotischen Früchten (Ananas, Kiwi) und Honig; im Gaumen weicher Auftakt, vollmundig, ein Hauch CO2, Säure eher tief, aromatisch eher dezent; langer Abgang mit eleganter Bitternote. Recht opulenter Wein mit Reifenote. (mk)
trinken
Degustation vom 31.10.2013
Robe jaune clair; nez peu ouvert où cohabitent le miel, le nougat, les agrumes et des fruits jaunes; attaque un peu carbonique et finale minérale encadrent une bouche affirmée et longue (at)
lagern
2008
Alkohol: 12,6 % Vol.
Gesamtsäure: 4,2 g/l
Restzucker: 1,1 g/l
Degustation vom 15.12.2015
Jaune ; nez très intense, exotique, de fruit de la passion, avec des notes de miel ; attaque sur le miel ; une note de caramel mou; finale sur la cire d’abeille, l’orange amère ; beaucoup de volume, CO2 présent en bouche ; gras et puissant, complexe, mais un peu beurré en fin de bouche, avec une pointe saline. (pth)
trinken
Degustation vom 6.07.2012
Ein warmes Bukett mit Reife: Lakritz, aber auch reduktive Reste von Bittermandel, reduktiv geprägt auch im Mund, zwar durchaus mit leicht viskos gepufferter Stoffigkeit innerhalb eines kompakten Gaumenbildes. Die Abgangsaromen sind (momentan in einer Phase?) eindimensional. Sehr viel CO2. (us)
verfolgen
2007
Alkohol: 12,1 % Vol.
Gesamtsäure: 3,5 g/l
Restzucker: 1,1 g/l
Degustation vom 23.05.2017
Jaune clair; nez de miel, de cire d'abeille; attaque fraîche, florale, sur le tilleul, la camomille; note de miel de fleurs en fin de bouche; paraît noter dans sa période de latence, avant les arômes tertiaires. (pth)
verfolgen
Degustation vom 18.12.2014
Mittleres Gelb mit Grünreflexen; eindringliches Bouquet, kräftig-würzig, Anflug von Honig, Honigmelone, Hefe, nasser Wolle, Feuerstein; kraftvoller Auftakt, ein Hauch Kohlensäure, vollmundig, dicht, Honig, Schmelz; langes, salziges Finale. Komplexer Wein, hat seine erste Reife erreicht (aus der Magnum verkostet). (mk)
trinken
2006
Alkohol: 11,8 % Vol.
Gesamtsäure: 3,4 g/l
Restzucker: 1,3 g/l
Degustation vom 31.10.2013
Robe claire aux reflets d'or; nez moyennement expressif et épicé; bouche tendue par une belle acidité qui porte des arômes de fruits mûrs et quelques notes minérales. Un vin plein de personnalité (at)
lagern