Mémoire des Vins Suisses
Weine · Tessin

Orizzonte

Zündel

Appellation
Vino da Tavola della Svizzera Italiana
Rebsorten
95% Merlot, 5% Cabernet Sauvignon
Parzellen
Drei südwärts gerichtete, terrassierte Parzellen von total 1,6 ha Grösse
in Castelrotto und Ronco di Castelrotto im Val di Tresa auf 350–450m ü.M.
Bodentyp
Skelettreicher, lehmiger Sand auf Gneis
Pflanzdichte
4000–7500 Reben pro Hektare
Erziehungssystem
Einfacher Guyot
Pflanzjahr der Reben
2002, 1991, 1987, 1906
System der Bewirtschaftung
Ab Jahrgang 2004 bio-dynamisch
Kelterung
Die Trauben werden gequetscht, entrappt (2003 nur teilweise) und vergären/mazerieren mit ihren Wildhefen ca. 1 Monat in Holzstanden, wobei der Hut manuell gestossen wird. In schlechteren Jahren wie zuletzt 1999 wird der Most mit Vakuumverdampfung konzentriert. Ausbau je nach Jahrgang 12–18 Monate in Burgunder-Piècen, von denen früher 1/3, heute 1/4 neu sind. Wenn nötig, wird mit Eiweiss geschönt, vor der Abfüllung sanft geklärt.

Degustationsnotizen

2007
Alkohol: 12,4 % Vol.
Gesamtsäure: 4,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 24.05.2017
Pourpre profond; nez un peu animal; léger CO2 à l'attaque, tanins jeunes et fermes; suave en milieu de bouche, avec des notes de cuir et de tabac en finale; un peu sec et austère. (pth)
verfolgen
Degustation vom 17.12.2014
Dunkles, kräftiges Rot; verhaltenes, würziges, leicht animalisches Bouquet, Noten von schwarzen Beeren, Graphit, Lakritze; im Gaumen straffer Auftakt, gradlinig, saftige Säure, leicht trocknendes Tannin; langer Abgang, wiederum animalische Schlagseite (Bret?). Rustikaler Wein, der noch reifen kann, heute unbedingt dekantieren. (mk)
lagern
Degustation vom 18.12.2009
Kräftiges, sehr dichtes, jugendliches Rot; in der Nase komplett reduktiv, ein Hauch von blauen Beeren, Holz scheint gut eingebaut; im Gaumen mittelgewichtig, frisch, präsente Säure, strenges, feines Tannin; mittlere Länge; heute noch unnahbarer Wein; wer ihn dennoch schon entkorken will, sollte ihn unbedingt viele Stunden vor dem Genuss dekantieren. (mk)
lagern
2006
Alkohol: 12,0 % Vol.
Gesamtsäure: 4,8 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 30.10.2013
Rouge léger; nez frais d'herbes aromatiques, de fruits noirs, de cerise; bouche dense et fraîche, nerveuse, doté d'une acidité rafraîchissante, encadré par un élevage élégant; finale persistante de réglisse (at)
verfolgen
2005
Alkohol: 12,7 % Vol.
Gesamtsäure: 5,1 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 17.08.2015
Kräftiges Rot mit dezentem Reiferand; im Bouquet verhalten, dunkle Frucht, Noten von Leder, Teer, Dörrfrüchten, leicht animalischer Anklang; im Gaumen weicher Auftakt, markanter , mitttelkörniger, anhaftender Gerbstoff, präsente Säure, aromatisch eher diskret, Zwetschgen, Leder, Lorbeer; mittellanger Abgang. Stoffiger, aber noch etwas sperriger, zurückhaltender Wein. (mk)
verfolgen
Degustation vom 4.07.2012
Zunächst verschlossen, Teer und «süsses» Holz, erst nach und nach ein klein wenig offener: kräuterwürzig und schwarzbeerig. Im Mund vergleichsweise breit ansetzend, behäbig mit reifem, den Gaumen belegendem Gerbstoff. Kraftvolle Extraktion, die jedoch von gutem Aromapotenzial und von noch immer nahezu jugendlicher Frische balanciert wird. Sollte auf jeden Fall noch gelagert werden. (us)
lagern
2004
Alkohol: 12,3 % Vol.
Gesamtsäure: 4,8 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 18.12.2017
Pourpre à reflets brunâtres; beau nez élégant de marmelade de fruits noir, avec une note de graphite; structure moyenne; de la fraîcheur, du fruit, avec une pointe de cassis; tanins fins; belle maîtrise de l'élevage; un vin sapide et gourmand! (pth)
verfolgen
Degustation vom 17.12.2014
Kräftiges, sattes Rot ohne Reifetöne; in der Nase würzig, leicht stechend, Noten von Tabak, Leder, Heu, roten Beeren; im Gaumen kräftiger Auftakt, mittelgewichtig, dicht, feste Struktur, saftige Säure, sperriges, leicht trocknendes Tannin; herber, langer Abgang. Robuster, kompakter Wein, befindet sich derzeit vielleicht in einer schwierigen Phase. (mk)
verfolgen
2003
Alkohol: 14,2 % Vol.
Gesamtsäure: 4,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 13.12.2016
Kräftiges, fast noch jugendliches Rot; Bouquet von mittlerer Intensität, malzig, daneben Pflaumenkompott, Lorbeer, Mokka, schwarzer Pfeffer; im Gaumen recht weicher Auftakt, dezente Säure, markanter Gerbstoff, Dörrpfluame, Tabak, Zimt. Monumentaler, kompakter, etwas übersttrukturierter Wein, hat sich aber Frische bewahrt.
trinken
Degustation vom 30.10.2013
Robe grenat dense; nez mûr qui mêle sauge, malt, fruits noirs, pruneau sec, poire sèche et de la réglisse; bouche souple et puissante doté d'une matière soyeuse, voire opulente; les tanins sont granuleux, l'alcool perceptible et la finale épicée (at)
verfolgen
2002
Alkohol: 11,9 % Vol.
Gesamtsäure: 4,8 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 14.12.2015
Robe à légers reflets bruns ; magnifique nez, épices douces, canelle, épices de Noël  et notes boisées (bois de cade), de style presque bourguignon ; attaque sur le bois, élégant ; évolution positive ; bon volume ; pointe d’acidité juteuse en fin de bouche ; belle longueur ; vin aux arômes déjà tertiaires, à boire. (pth)
trinken
Degustation vom 4.07.2012
Verschlossen im Duft, Minze und ein leicht animalischer Unterton. Am Gaumen mit fleischigem Tannin dotiert, ausgewogen mit mittelgewichtiger Frucht, ein klein wenig antrocknend, doch im Gaumenverlauf homogen mit einem angesichts des Jahrgangs sehr guten Körperreichtum, ein zugänglicher Wein. (us)
verfolgen
2001
Alkohol: 11,8 % Vol.
Gesamtsäure: 5,1 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 18.12.2017
Pourpre à reflets brunâtres; nez à la fois floral, de lys, et animal; attaque fraîche; structure moyenne; finale un peu astringente, avec un retour sur des notes animales et l'olive noire; bonne persistance, mais arômes unidimensionnels, malgré la fraîcheur, un peu sec en finale. (pth)
verfolgen
Degustation vom 17.12.2014
Kräftiges, leicht gereiftes Rot; würziges, erdiges Bouquet, Noten von schwarzen Früchten, Cassis, Tabak, Unterholz; im Gaumen dichter Auftakt, mittelgewichtig, präsente Säure, immer noch markantes, leicht trocknendes Tannin, adstringierend; salzige Note im Abgang. Schwieriger, aber charaktervoller Wein, eineseits noch jugendlich, andererseits gereift mit einer Diskrepanz zwischen Nase und Gaumen. (mk)
trinken
2000
Alkohol: 12,7 % Vol.
Gesamtsäure: 4,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 13.12.2016
Kräftiges Rot mit dezentem Reiferand; mittelintensives Bouquet, animalische Note, Pferdestall, Leder, aber auch Pflaumenkompott; im Gaumen mittelgewichtig, ein Hauch CO2, präsente Säure, satter, gut gefügter Gerbstoff, Aromen von Lakritze, Pfeffer, Teer; gute Länge. Robuster, kompletter, vermutlich leicht Brett-belastet. Kann aber noch gezeigt werden, da kaum Ermüdungserscheinung. (mk)
trinken
Degustation vom 30.10.2013
Robe brunâtre; pointe de réduction au nez qui disparaît pour laisser place à des épices comme la girofle; bouche d'intensité moyenne, trè épicée, aromatique expressive et finale épicée (at)
trinken