Mémoire des Vins Suisses
Weine · Tessin

Balin

Kopp von der Crone Visini

Erster MDVS-Jahrgang
2005
Appellation
IGT della Svizzera Italiana
Rebsorte
Merlot (95%), Arinarnoa, Cabernet Sauvignon
Parzellen
2 südlich exponierte Rebberge in Gorla/Castel S. Pietro (1,3 ha) und Sementina (0,8 ha) auf 350 bzw. 370 m ü. M.
Bodentyp
Mittelschwerer sandiger Lehm- bzw. leichter, stark sandiger Lehmboden
Pflanzdichte
5500 bzw. 3000 Reben pro Hektare
Erziehungssystem
Einfacher Guyot
Pflanzjahr der Reben
unterschiedlich
System der Bewirtschaftung
Integrierte Produktion
Kelterung
Entrappen/Mahlen; wenn nötig Konzentration durch Vakuumverdampfung. Maischegärung im Stahltank mit Reinzucht- und Wildhefen von rund 30 Tagen, Überpumpen und manuelles Stossen des Tresterhuts. 18-monatiger Ausbau in neuen und gebrauchten Barriques. Grobfiltration vor der Abfüllung.

Degustationsnotizen

2013
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 18.12.2017
Grenat à reflets violines; nez puissant, chocolaté, avec des notes de moka et empyreumatiques; attaque presque suave, large; beau volume en bouche; finale sur le chocolat, le caramel; vin de style moderne, d'une belle densité, opulent et riche. (pth)
lagern
2012
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 13.12.2016
Kräftiges Rot; Bouquet von guter Intensität, fruchtige, würzige und röstartige Aromen, Veilchen, Kirsche, Pflaumen, aber auch Mokka, dunkle Schokolade, Vanille; im Gaumen frischer, weicher Auftakt, eher schlank, markante Säure, saftiger, feinkörniger Gerbstoff, aromatisch gut begleitet , Kirsche, Brombeere, Vanille; langer, feiner Abgang. Streng strukturierter Wein, aromatisch frisch und nachhaltig. (mk)
lagern
2011
Alkohol: 13,4 % Vol.
Gesamtsäure: 5,2 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 14.12.2015
Grenat brillant ; nez boisé, avec des fruits compotés, et des notes aromatiques de réglisse, de rose et d’origan ; attaque jeune et fruitée ; structure moyenne ; de la puissance, du gras et une acidité suffisante ; finale droite, encore marquée par l’élevage. Bon potentiel. (pth)
lagern
2010
Alkohol: 13,3 % Vol.
Gesamtsäure: 5,0 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 18.12.2017
Rubis à reflets brunâtres; nez de graphite, de mine de crayon; attaque fraîche; bon volume en bouche; tanins présents, mais élégants; note de laine mouillée, d'herbes aromatiques en fin de bouch ; élégant, mais un peu court en bouche. (pth)
verfolgen
Degustation vom 17.12.2014
Kräftiges, leuchtendes Rot; tiefgründig-würziges Bouquet, Noten von schwarzen Früchten, Tabak, Vanille, ausgeprägte Röstaromen; am Gaumen saftiger Auftakt, vollmundig, feinkörniges Tannin, saftige Säure, harmonisch, aromatisch; dezente Bitterkeit im langen Abgang. Eleganter Wein, Holz steht noch im Vordergrund. (mk)
lagern
2009
Alkohol: 13,4 % Vol.
Gesamtsäure: 5,2 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 13.12.2016
Kräftiges Rot; volles, tiefes Bouquet, prägnante Röstaromen (Vanille, Zimt, Zeder), schwarze Früchte, Pflaumen, Orangenzeste; im Gaumen voller, kräftiger Auftakt, saftige Säure, feines, etwas anhängliches Tannin, würzig, Pfeffer, Nelken; im langen Abgang deutliche Holzprägung. Vielschichtiger, gut strukturierter Wein. (mk)
lagern
Degustation vom 30.10.2013
Robe grenat dense; nez expressif de mocca, de fruits noirs, de torréfaction, de bois et de gelée de myrtille; attaque volumineuse, ample marquée par une grosse masse tannique bien fondue, mais par ailleurs bien équilibrée. Vin serrée doté d'un gros potentiel (at)
lagern
2008
Alkohol: 13,0 % Vol.
Gesamtsäure: 5,0 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 14.12.2015
Grenat ; nez de laine mouillée, de coriandre et de viande séchée, et de griotte qui rappelle un pinot noir ; attaque pleine ; structure moyenne ; du fruité, du minéral en fin de bouche ; un peu tendre, élégant, bien soutenu par l’acidité, à boire ! (pth)
trinken
Degustation vom 4.07.2012
Markante Holzprägung mit einem Unterton von Zimt, aber auch komplex in Frucht und Würze: Dörrpflaume, Johannisbeerblätter, Zwetschge und Holunderblüte. Im Mund fleischig in den Gerbstoffen und vollmundig mit kräftigem Alkoholgehalt. Die vergleichsweise milde Säure lässt den Abgang breit und ein klein wenig ungelenk erscheinen. Ein dichter, nachhaltiger Wein – eher modern im Stil, aber ohne dabei Reifepotenzial zu verschenken. (us)
lagern
2007
Alkohol: 13,2 % Vol.
Gesamtsäure: 4,7 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 24.05.2017
Pourpre profond; nez floral de violette, puis de café et de laine mouillée; attaque fraîche; beau volume en bouche, du gras, de la puissance, avec une finale sur les épices orientales; un vin puissant et chaud. (pth)
lagern
Degustation vom 17.12.2014
Kräftiges, sattes Rot; zunächst verhaltenes, dann zunehmend facettenreiches Bouquet, Noten von schwarzen Beeren, schwarzem Pfeffer, Pflaume, Peperoni, dezente Holzprägung; im Geschmack saftiger Auftakt, gute Fülle, sattes, reifes Tannin, präsente Säure, spürbares, gut eingebautes Holz; langer Nachhall. Attraktiver, trinkiger Wein. (mk)
verfolgen
2006
Alkohol: 13,1 % Vol.
Gesamtsäure: 4,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 30.10.2013
Robe grenat aux légers reflets bruns; nez de cuir, de goudron, de thé noir et de cèdre; attaque tendre, acidité moyenne, tanins présents, matière épicée composent un vin suave mais frais (at)
verfolgen
2005
Alkohol: 13,4 % Vol.
Gesamtsäure: 5,0 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 27.02.2015
Kräftiges, leicht gereiftes Rot; in der Nase leicht reduktiv, schwarzfruchtig, Noten von Teer, Leder, schwarzen Oliven, Dörrbohnen; relativ kurzer, weicher Auftakt, saftige Säure, präsenter Gerbstoff, leicht trocknend, laubige, schwarzfruchtige Aromatik; insgesamt etwas auf der grünlichen Seite. (mk)
verfolgen
Degustation vom 4.07.2012
Erste Reife mit kompottig wirkenden fruchtigen Aromen, dazu Lakritz und Dörrpflaume. Nach Luftkontakt stellt sich auch eine Bordeaux-artige Würze ein. Am Gaumen probiert sich der Wein konzentriert und wuchtig, ohne jedoch Eleganz und Saftigkeit vermissen zu lassen. Die Gerbstoffe beginnen nun mürbe zu werden, doch eine vergleichsweise kernige Säure verleiht dem Wein eine Strenge, die auf weiteres Entwicklungspotenzial schliessen lässt. Langer, komplex fruchtiger Abgang. (us)
verfolgen