Mémoire des Vins Suisses
Weine · Genf

Grand’Cour Cabernets Franc & Sauvignon

Domaine Grand’Cour

Erster MDVS-Jahrgang
2000
Appellation
Genève AOC
Rebsorten
Cabernet Franc (70%), Cabernet Sauvignon (30%)
Parzelle
1,35 ha Süd-/Südwestlage auf der Domaine Grand’Cour in Peissy
Bodentyp
Toniger Kalkboden auf Molassebänken
Pflanzdichte
10 400 Reben pro Hektare
Erziehungssystem
Niedriger Guyot und Cordon royat
Pflanzjahr der Reben
1995, 1997, 2001, 2007, 2017
System der Bewirtschaftung
Konventionell, Entwicklung zum biologischen Anbau
Kelterung
Entrappen, Standengärung mit Stossen und Umpumpen, malolaktische Gärung und 24-monatiger Ausbau in teilweise neuen Burgunder-Piècen mit regel­mässiger Bâtonnage. Sanfte Filtration vor der Abfüllung.

Degustationsnotizen

2013
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 18.12.2017
Belle robe pourpre profond; nez d'herbes  aromatiques, de cassis et de menthol; attaque  fraîche; bon volume; tanins jeunes et fermes; finale assez fruitée, sur les fruits rouges; un vin  puissant, non sans élégance à la finale  agréablement épicée. (pth)
lagern
2012
Alkohol:
Gesamtsäure:
Restzucker:
Degustation vom 13.12.2016
Kräftiges Rot; Bouquet von guter Intensität, reife Schwarzfrucht, würzige Noten, Koriander, Zimt, Vanille, Mokka; im Gaumen weicher, üppiger Auftakt, präsente Säure, markanter, etwas grober Gerbstoff, Aromen KIrsche, Johannisbeere, Pfeffer; langer, leicht trocknender Abgang. Konzentrierter, opulenter, vielleicht etwas überstrukturierter Wein. (mk)
lagern
2011
Alkohol: 14,4 % Vol.
Gesamtsäure: 4,8 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 14.12.2015
Pourpre profond ; nez de confiserie, de confiture de mûre, avec une pointe de cassis ; attaque fraîche, mentholée ; à la fois puissant et élégant, charmeur et profond, rond et acide ; en rétro, on retrouve les fruits noirs ; un vin très travaillé, plus technique que terroir, avec des notes un peu animale, style un peu américain ! (pth)
lagern
2010
Alkohol: 13,8 % Vol.
Gesamtsäure: 4,9 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 18.12.2017
Pourpre à reflets brunâtres; nez très animal, avec des notes d'herbes sèches; attaque étriquée; finale un peu sèche et amère; astringent et austère, sur une note de boisé résineux asséchant. (pth)
verfolgen
Degustation vom 17.12.2014
Kräftiges, dunkles Rot; ausdrucksstarkes Bouquet, rauchig-balsamisch, komplex, Noten von Cassis, Koriander, Sternanis, passende Röstaromen; im Geschmack weicher Auftakt, stoffig, aromatisch, präsentes, gut integriertes Tannin, saftige Säure, süsser Schmelz; langer, mineralischer Abgang. Kompletter, finessereicher Wein. (mk)
lagern
2009
Alkohol: 14,9 % Vol.
Gesamtsäure: 4,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 13.12.2016
Kräftiges, tiefes Rot; in der Nase noch etwas verhalten, aber ausdrucksstark, würzige Noten, Harz, Zeder, Lakritz, Zimt; im Gaumen kraftvoller, sehr weicher Auftakt, dezente Säure, markanter Gerbstoff, aromatisch gut begleitet, kandierte Früchte, Mokka, Schokolade; langer Abgang. Kompakter, opulenter Wein, internationaler Charakter. (mk)
verfolgen
Degustation vom 30.10.2013
Robe opaque et sombre; nez expressif de fruits noirs, de malt, de brou de noix, de sauge, d'estragon et de cuir; attaque souple, acidité bien équilibrée, tanins présents composent un vin structuré et puissant, mais un rien présomptueux et un tantinet international (at)
lagern
2008
Alkohol: 13,3 % Vol.
Gesamtsäure: 4,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 14.12.2015
Pourpre à reflets violacés ; nez profond, puissant, complexe, avec encore une note de vanille et de chocolat ; attaque fraîche, juteuse, sur le sureau ; boisé fondu et belle expression du fruit, avec des notes épicées, poivrées, en fin de bouche ; long et harmonieux ; tanins brutaux ; en bouche, ne tient pas les promesses du nez ! (pth)
lagern
Degustation vom 4.07.2012
Komplexes, aber auch etwas eigenwilliges Duftbild: Deutliche Holznoten (erinnernd an Rahm und mou mou-Karamell) sind von einer vielschichtigen Frucht flankiert, die neben Kirsch- und Pflaumennoten auch geradezu gelbfruchtige Töne anklingen lässt. Am Gaumen beginnt der Wein weich und rund zu fliessen, dann adstringiert jugendlicher Gerbstoff. Insgesamt mittelgewichtig, in sich stimmig – und bereits vergleichsweise zugänglich. (us)
verfolgen
2007
Alkohol: 13,5 % Vol.
Gesamtsäure: 4,2 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 29.06.2017
Pourpre à reflets brunâtres; nez animal, avec des notes de graphite; attaque suave, matière dense, avec des saveurs de café, de chocolat noir; finale un peu chaude (13,8% d'alcool). (pth)
lagern
Degustation vom 17.12.2014
Kräftiges, leuchtendes Rot; in der Nase verhalten, tief und nobel, Noten von Cassis, schwarzem Trüffel, Zedernholz, dezente Röstaromen; im Gaumen weicher Auftakt, vollmundig, reifes, präsentes Tannin, saftige Säure, gute Balance; langes, druckvolles Finale. Kompletter Wein, vereint Kraft mit Eleganz. (mk)
verfolgen
Degustation vom 18.12.2009
Kräftiges, jugendliches Rot; intensives Bouquet mit Noten von Johannisbeerkonfitüre, Steinfrüchten und diskreter Holzprägung; im Geschmack mittelgewichtig, gute Fülle, saftige Säure, feines, weiches Tannin; schöne Länge; frischer, harmonischer, geschmeidiger Wein mit Potenzial. (mk)
lagern
2006
Alkohol: 13,7 % Vol.
Gesamtsäure: 4,3 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 30.10.2013
Robe rubis foncé et dense; nez discret de bois de cèdre, de malt et de fruits secs; léger carbonique en attaque, bouche structurée et fraîche mais sans grand volume, aromatique de fruits noirs et d'épices composent un vin élégant et rectiligne (at)
verfolgen
2005
Alkohol: 14,2 % Vol.
Gesamtsäure: 4,9 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 27.02.2015
Kräftiges, dunkles Rot mit schwachem Reiferand; Bouquet von mittlerer Intensität, Noten von dunklen Früchten, Mokka, Kirschenkompott, Malz, Leder; relativ kurzer, weicher Auftakt, etwas Kohlensäure, präsente Säure, markanter Gerbstoff, aromatisch eher schach dotiert. Zeigt sich derzeit in einer eher schwierigen Phase. (mk)
verfolgen
Degustation vom 4.07.2012
Vitale Farbe. Verschlossener Duft mit Kräuter-Aromen: Thymian, Kräuterbitter. Im Mund reifer als im Duft, geschmolzen mit dezenter Säure, deutlich taktil-mineralisch fortsetzend. Die Gaumenstruktur überzeugt schon jetzt, die Aromen müssen sich noch entfalten. (us)
lagern
2004
Alkohol: 14,0 % Vol.
Gesamtsäure: 4,6 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 18.12.2017
Pourpre à reflets brunâtres; nez de «toffee», de massepain. 4-un peu tourbé; attaque sur les fruits macérés au rhum; structure moyenne; finale sur des tanins présents, qui s'assouplissent. (pth)
verfolgen
2003
Alkohol: 14,1 % Vol.
Gesamtsäure: 4,5 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 13.12.2016
Kräftiges Rot, kaum Reifespuren; Bouquet von guter Intensität, Reifenoten, Malz, reife Pflaume, Cassis-Gelée, Schokolade, Zimt; im Gaumen vollmundig, präsente Säure, satter Gerbstoff, schwarzfruchtige Aromen; gute Länge. Typischer, gut gemeisterter 2003er, präsentiert sich noch frisch. (mk)
trinken
Degustation vom 30.10.2013
Robe opaque et sombre; nez complexe de fruits noirs, de malt, de noix, d'estragon, de sauge et d'épices; attaque souple, bouche ample, tanins perceptibles, fraîcheur mentholée composent un vin intense, complexe et épicé (at)
verfolgen
2002
Alkohol: 13,4 % Vol.
Gesamtsäure: 4,8 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 14.12.2015
Pourpre profond ; nez d’épices, d’évolution, avec des notes tertiaires, sur le café et le cuir ; attaque fraîche, mentholée ; un peu viandé en bouche ; long, puissant ; notes toastées en fin de bouche, complexe, avec une certaine fraîcheur de fruit, mais des tanins un peu secs. (pth)
verfolgen
Degustation vom 4.07.2012
Eine würzige, erdige Bordeauxnase: noch einiges Holz (Schokopulver und Haselnuss), aber auch Erde, Blut, Eisen, Jod und Minze. Im Mund dicht mit feinem Gerbstoff bepackt, aus feinen Pixeln Druck aufbauend, eleganter nerviger Hintergrund, gereift – aber dennoch mit protestantischer Strenge. Eine unterschwellige Flaschenreduktion macht es ratsam, den Wein zu dekantieren. (us)
verfolgen
2001
Alkohol: 13,0 % Vol.
Gesamtsäure: 4,4 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 18.12.2017
Pourpre reflets bruns; nez iodé, d'algues; attaque sur le champignon; finale marquée par un boisé humide, les champignons de Paris, l'amertume. (pth)
trinken
Degustation vom 17.12.2014
Kräftiges, leicht gereiftes Rot; schön gereiftes Bouquet, Anflug von Cassis, Malzzucker, tiefgründig und einnehmend; im Gaumen weicher Auftakt, rund, beerig, präsentes, sanftes, geschliffenes Tannin, saftige Säure, viel Schmelz und Finesse; lebendiger, intakter Abgang. Gut gereifter Wein auf dem Höhepunkt. (mk)
trinken
2000
Alkohol: 13,6 % Vol.
Gesamtsäure: 4,8 g/l
Restzucker: 0 g/l
Degustation vom 13.12.2016
Kräftiges, tiefes Rot mit Reiferand; gereiftes, nicht mehr sehr intensives Bouquet, schwarzfruchtig, malzig, Dörrbirne; im Gaumen relativ kurzer, weicher Auftakt, kompakt, präsente Säure, grünlicher Gerbstoff, schwarzfruchtige Aromen, reife Peperoni, schwarzer Pfeffer, Altersüsse. Zeigt sich noch in respektabler Verfassung, verliert allerdings rasch mit Luftkontakt im Glas. (mk)
trinken
Degustation vom 30.10.2013
Robe brunâtre aux reflets tuilés; nez malté où pointent les fruits mûrs, le sous-bois, le poivre, l'humus et le champignon; bouche souple un rien réductive dotée d'une belle structure qui dévoile un belle maturité, de la rectitude, du fondant et du caractère. Ce sujet a fort bien vieilli (at)
trinken