Mémoire des Vins Suisses
Reflexionen · 2011

Marschhalt in Sicht

Im Dezember 2012 kann das Mémoire des Vins Suisses stolz sein zehnjähriges Bestehen feiern. Was als familiärer Club mit 21 Produzenten aus allen Weinbauregionen der Schweiz begann, ist heute eine renommierte Vereinigung mit bald schon 50 Mitgliedern. Aus der geordneten Schar von Schweizer Weinpionieren der ersten Stunde wurde ein wilder Haufen von zunehmend auch jüngeren Winzern und Winzerinnen, der die Vielfalt unseres Weinlandes perfekt widerspiegelt. Einigen Mitgliedern ging die Entwicklung allerdings etwas zu schnell. Immer neue Gesichter gilt es kennenzulernen, neue Weine zu entdecken. Dafür braucht es Zeit. Ein Marschhalt drängt sich auf. An seiner letzten Vereinsversammlung im April 2011 in Malans beschloss deshalb das Mémoire, bei einem Mitgliederbestand von 50 Produzenten bis auf Weiteres einen Stopp einzulegen. Ausnahmen für am Schweizer Weinhimmel erscheinende Shooting Stars sollen aber möglich sein, denn man will jungen Talenten keinesfalls die Türe vor der Nase zuschlagen. Neu sollen künftig ausserdem auch Nichtproduzenten, die sich professionell mit Schweizer Wein beschäftigen, Mitglied im Mémoire werden können. Davon erhoffen wir uns eine breiter abgestützte Trägerschaft der Vereinigung und nicht zuletzt natürlich auch wieder eine Verjüngung des Mitgliederbestandes. Schliesslich sind wir Gründer auch schon etwas in die Jahre gekommen. Und ob wir so gut altern wie die Weine in unserer Schatzkammer, muss sich zuerst noch weisen.

<media 644 - download>
</media>

Text: Andreas Keller
Andreas Keller ist
Gründungsmitglied des
Mémoire des Vins Suisses.