Mémoire des Vins Suisses
Produzenten · Wallis

Gilles Besse und Jean-René Germanier

Domaine Jean-René Germanier

Das 1896 gegründete Weinhaus wird heute in dritter und vierter Generation von Jean-René Germanier und seinem Neffen Gilles Besse geleitet. Die beiden bilden ein gut geeichtes und inspiriertes Paar. Jean-René ist ein geschickter Stratege und gewiefter (Weinbau-)Politiker und sitzt in der dritten Legislatur im Nationalrat in Bern. Kellermeister Gilles hat die temporäre Abwesenheit des Onkels genutzt und mit seiner leutseligen, locker-entspannten Art, den Bekanntheitsgrad der Germanier-Weine vergrössert. Die profiliertesten Weine der zwei sind zum einen der edelsüsse Mitis, ein komplexer Dessertwein aus der autochthonen Rebsorte Amigne, die in Vétroz beheimatet ist. Zum andern punkten sie mit dem Cayas, einem dichten, pfeffrigen Syrah, 1995 erstmals abgefüllt, der auch im Ausland zu einem Synonym fürs moderne Weinwallis geworden ist. Fünf Jahre waren Jean-René Germanier und Gilles Besse mit dem Cayas in der Schatzkammer des Mémoire vertreten. Weitere fünf Jahre ruhte ihre Mitgliedschaft. 2013 kehrten sie mit der trockenen Amigne Grand Cru in den Schoss der Vereinigung zurück.


Adresse
Domaine Jean-René Germanier SA
Route Cantonale 285
Balavaud
1963 Vétroz
Tel. 027 346 12 16
www.jrgermanier.ch
Betriebsgründung
1896
Besitzer
Jean-René Germanier und Gilles Besse
Önologe
Richard Riand
Anbaufläche
147 ha
Die wichtigsten Rebsorten
Chasselas, Amigne, Petite Arvine, Pinot Noir, Syrah, Gamay
Die wichtigsten Weine
Fendant Balavaud, Vétroz Grand Cru, Petite Arvine, Cayas Syrah réserve, Mitis Amigne de Vétroz, Amigne de Vétroz Grand Cru Bio, Cornalin de Champmarais Réserve, Cornalin Réserve, Humagne Rouge Résèrve
Jährliche Produktion
900 000 Flaschen